Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SBM-Azubis.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Ausbauprojekte: S20

Umbau Pasing

Die S20 soll an ihrem Anfangsbahnhof ein zusätzliches Gleis bekommen. Dazu wird der derzeitige Außenbahnsteig als Mittelbahnsteig umgebaut. Dieses zusätzliche Gleis wurde bisher immer als „Gleis 0“ bezeichnet. Dadurch, dass in Pasing bald aber sämtliche Gleise umnummeriert werden, (jeweils +1) wird nun die Bezeichnung „Gleis 1“ freigehalten. Dies soll im Zuge der Inbetriebnahme des ESTW geschehen, da man hier sowieso die gesamte Stellwerkstechnik umbauen muss, anstatt dies nachträglich zu machen. Das derzeitige Gleis 1, an dem die S20 beginnt und endet, wird also zum Gleis 2 , die Bezeichnung Gleis 1 existiert bis zum Bau eines 2. Gleises der S20 also nicht.

Sendlinger Spange

Der Ausbau der Sendlinger Spange ist ein seit Eröffnung der S20 im Jahr 2001 versprochenes Projekt. Dadurch sollen der S20 zwischen Pasing und Heimeranplatz durchgehend 2 Gleise zur Verfügung stehen, derzeit ist diese Strecke für die S20 eingleisig. Die sogenannte Sendlinger Spange ist die Verbindung zwischen Laim und Heimeranplatz. Damit man eben von Pasing her direkt nach Sendling kommt, ohne die Fahrtrichtung wechseln zu müssen.

Halt Harras

Wie das Projekt der Sendlinger Spange, so ist auch der Halt der S20 am Harras seit 2001 im Gespräch. Obwohl die S20 über die Sendlinger Spange fährt, so hält sie trotzdem nicht an einem der zentralsten Punkte Sendlings, nämlich dem Harras. Doch hier scheitert es zudem an der Realisierungsart, entweder mithilfe neuer Weichenverbindungen zwischen Harras und Heimeranplatz (West) oder durch einen Außenbahnsteig, extra für die S20, ähnlich wie der Bahnsteig am Heimeranplatz für diese Linie.

Taktverdichtung

Ziel des Ausbaus der S20 ist selbstverständlich eine Taktverdichtung. Dadurch soll diese Linie wesentlich attraktiver gestaltet werden. Ob es letztendlich ein 20-Minuten- oder ein auch noch dichter 30-Minuten-Takt wird, steht noch nicht fest. Der derzeitige 60-Minuten-Takt würde aber selbstverständlich der Vergangenheit angehören.

Halte Laim und Hirschgarten

Im Rahmen des Baus der 2. Stammstrecke wird durch den Umbau der Umweltverbundröhre des Öfteren von einem Haltepunkt der S20 in Laim gesprochen. Die Gleise würden dort schließlich sowieso umgebaut werden. Noch vor Baubeginn der Station Hirschgarten (damals noch als Friedenheimer Brücke bezeichnet) wurde mit einem Halt der S20 auf derselben Höhe ein zusätzlicher Bahnsteig geplant. Dies wurde aber wieder verworfen, was man mit dem Ausbau der Sendlinger Spange begründen kann, schließlich wäre dadurch sicher ein Neubau des Haltepunkts notwendig geworden.

Pasing - Höllriegelskreuth

Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2013 betreibt nach gewonnener Ausschreibung Meridian die Verbindung München Hbf-Deisenhofen (-Holzkirchen). Die S 20 verkehrt seitdem von Pasing über Solln nach Höllriegelskreuth von Montags bis Freitags im Stundentakt.

Die Fahrgäste profitieren von dieser schnellen und regelmäßigen Verbindung nach Pasing. Bis 2013 fuhr die S 20 von dort nach Deisenhofen.