Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SBM-Azubis.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Netzpläne im Laufe der Zeit

Hier habt ihr die Möglichkeit, euch die originalen Schnellbahnnetzpläne aus den gesamten letzten 40 Jahren anzuschauen, der MVV stellte uns diese Scans freundlicherweise zur Verfügung.


  • 1971

    • Erster Entwurf eines Schnellbahnnetzplans
  • 1972 Februar

    • erster gültiger Schnellbahnnetzplan
    • Mit Verstärkerlinie U5
    • S22 grün eingefärbt
  • 1972 Juni

  • 1974

    • Verbindung zum Olympiastadion über Allach und Nordring entfernt
    • Verstärkerlinie U5 entfällt
  • 1975

    • S-Bahn zum Olympiastion als S11 bezeichnet
    • Verlängerung der U3 und U6 bis Harras
    • Bahnhof Freiham (S5) entfällt
    • MVV-Logo verändert
    • Logos für P+R
  • 1976

  • 1977

    • Höllriegelskreuth verliert den Zusatz "Gr."
  • 1978

    • Eröffnung von Neuperlach Süd (S1)
    • Neuer Haltepunkt Unterschleißheim (S1)
    • U-Bahnhof Poccistraße eröffnet
    • aus "Neu-Gilching" wird "Neugilching"
  • 1979

  • 1980

    • Verwendung eines, dem heutigen ähnelndem Design
    • S12 (heutige S20) entfällt
    • Neuer Haltepunkt Esting (S3)
    • Eröffnung der U1 zwischen Hauptbahnhof und Innsbrucker Ring
    • Verlängerungen der U1 und U6 (noch im Bauzustand)
    • S-Bahnhof Heimeranplatz im Bau
  • 1981

    • Einfädelung der S10 in die Stammstrecke bis Ostbahnhof und Umbenennung in S7
    • Umbenennung der S22 in das noch heute gültige S27
    • Haltepunkt Großhesselohe (S27) entfallen
  • 1982

    • Verwendung einer größeren Schriftart
    • Eröffnung des S-Bahnhofs Heimeranplatz (S27/7)
  • 1983

    • Baustadium der U5
    • Verlängerung der U3 und U6 bis Holzapfelkreuth
    • Eröffnung der U1 zwischen Rothkreuzplatz und Hauptbahnhof
    • Kleine Layoutveränderungen
    • Starnberger Flügelbahnhof nicht mehr getrennt vom Hauptbahnhof gezeichnet
  • 1984

    • Eröffnung der U5 zwischen Heimeranplatz und Karlsplatz
  • 1985

    • Die S11 zum Olympiastadion wird zur S8
    • Verlängerung der U5 bis Odeonsplatz (noch im Bauzustand)
  • 1986

    • Verlängerung der U5 bis Odeonsplatz
  • 1987

    • Fertigstellungstermin für die Verlängerung der U5 bis Laimer Platz
  • 1988

    • Verlängerung der S3 bis Nannhofen
  • 1989 Mai

    • Neue U5 von Laimer Platz bis Neuperlach Süd
    • Neue U4 von Laimer Platz bis Arabellapark
    • Die U-Bahnlinie U8 in U2 umbenannt
    • S8 vom Olympiastadion entfällt
    • Nie fertiggestellter S-Bahnhof Poing/Siemens im Bau
  • 1989 Oktober

    • Neue Linienführung der U3 bis Forstenrieder Allee
  • 1991

    • Erweiterung der U3 bis Fürstenried West
    • Veränderung der S-Bahnlinien: S5 nach Ebersberg, S4 zum Ostbahnhof
    • S-Bahnhof "Taufkirchen U." wird zu "Taufkirchen"
  • 1992

    • Mehrere Baumaßnahmen eingezeichnet
    • Die neue S-Bahnlinie S8 fährt num neuen Flughafen
    • Haltepunkt "Poing/Siemenswerke" von "in Bau" zu "in Planung" geändert
    • Unterpfaffenhofen-Germering wird Germering-Unterpfaffenhofen
    • Neuer Kasten für den S-Bahn-Anschlussverkehr im MVV
  • 1993

    • U-Bahnlinie U6 von Holzapfelkreuth bis Klinikum Großhadern verlängert
  • 1994

    • Linie A aufgenommen
    • Verlängerung der U2 zwischen Scheidplatz und Dülferstraße eröffnet
  • 1995

    • U-Bahnhof Fröttmaning U6 eröffnet
  • 1996

    • Neues MVV-Logo
    • U6 Erweiterung nach Garching-Hochbrück eröffnet
    • Der geplante Halt Poing-Siemenswerke S6 entfernt
  • 1997 Juni

    • Verlängerung der U2 zwischen Dülferstraße und Feldmoching eröffnet
  • 1997 November

    • Innenraum durch blaue Stationsnamen gekennzeichnet
    • DB und SWM Logos hinzugefügt
    • Grenzen des 20-Minuten-Taktes eingezeichnet
    • U1 bis zum Mangfallplatz eröffnet
    • U2 nach Messestadt Ost eingezeichnet (noch im Bauzustand)
    • In Bau befindliche S1 zum Flughafen eingezeichnet
  • 1998

    • Einfärbung des Innenraums auf die Kästchen begrenzt
    • Kasten über den Anschlussverkehr entfernt
    • Die Grenze des 20-Minutentakts wird nicht mehr dargestellt
    • Westfriedhof U1 eröffnet
    • U-Bahnhof Messegelände in Schwanthalerhöhe umbenannt
    • U2 nach Messestadt Ost jetzt mit Stationsnamen (noch im Bauzustand)
    • S1 Flughafen eröffnet
  • 1999

    • Die U2 nach Messestadt wird eröffnet
    • Zwei neue Verstärkerlinien U7 und U8 hinzugefügt
    • U1 bis OEZ als in Bau befindlich hinzugefügt
    • U4 fährt nur noch bis Westendstraße
  • 2000

    • Die S8 übernimmt im Westen die S3
    • Walpertshofen wird zu Hebertshausen (Walpertshofen)
    • Esterhofen wird um Vierkirchen erweitert
  • 2001 Juni

    • Grenzen des neuen XXL-Tagestickets eingetragen
    • Die S7 fährt nun statt der S1 nach Kreuzstraße
    • Neuer Haltepunkt Starnberg Nord
  • 2001 Oktober

    • Mit Einfärbung des Hintergrunds Symbolisierung der Tarifzonen
    • Seen und Isar eingezeichnet
    • Regionalbahnhalte durch DB und BOB Logo symbolisiert
    • Verstärkerlinien U7 und U8 verlieren eigenen Linienstrich
    • Messe durch Messe-Logo eingezeichnet
    • Neue Linie S20 auf der Streckenführung der alten S12
    • SWM Logo durch MVG Logo ersetzt, neues S-Bahn Logo
    • Aus "Schnellbahn-Netzplan" wird "Schnellbahnnetz"
    • Englische Bezeichnung des Hauptbahnhofs hinzugefügt
  • 2002

    • Bezeichnung vom Besucherpark und Flughafen geändert
    • Zusatz "Walpertshofen" bei "Hebertshausen" enfällt
  • 2003

    • Im Bau befindliche Erweiterung der U3 eingezeichnet
  • 2004 April

    • Neues Logo S-Bahn-München (um DB-Logo erweitert)
    • Markierung dess XXL Raums entfernt (Gültigkeit auf 1. Außenzone erweitert)
  • 2004 Dezember

    • Station OEZ auf der U1 eröffnet
    • Die unfertige Allianz-Arena erhält ein Logo
    • Modernisierung der S-Bahn Linienlogos
    • Veränderung der S-Bahn Linien vor allem im Osten
    • Schließung des Haltepunkts Mühlthal (S6) am 12. Dezember
    • "Nannhofen" wird um dem wachsenden Ort(Mammendorf) ergänzt
  • 2005

    • Layout überarbeitet, mehr Platz für den Innenraum
    • Neue Logos für die städtischen Sehenswürdigkeiten
    • Änderung des S-Bahn Logos (keine GmbH mehr)
    • S4 und S8 tauschen ihre westlichen Linienwege
    • Die Verstärkerlinie S3 entfällt
    • Nannhofen (Mammendorf) heißt jetzt Mammendorf
    • S-Bahn Station Untermenzing S2 ist eröffnet
    • U6 Garching-Forschungszentrum und U3 Moosach (noch im Bauzustand)
    • U8 fährt nur noch bis Harthof
    • Das BUGA-Logo wieder entfernt
  • 2006

    • Am 14.10. Garching-Forschungszentrum als Endpunkt der U6 eröffnet
    • Verstärkerlinien U7 und U8 entfallen
  • 2007

    • Neues Logo für die BOB
    • Logo für den Alex hinzugefügt
    • Olympia-Einkaufszentrum als Endpunkt der U3 eröffnet
  • 2008

    • Logos DB, BOB und Alex ersetzt durch einheitliches "R"-Symbol für alle Regionalzüge
    • Neues Messe-Logo
  • 2009

    • Größere Änderungen der S-Bahnlinien
    • S7 bis Kreuzstraße verlängert
    • S6 fährt nun in der HVZ nach Zorneding
    • S8 fährt Flughafen - Herrsching
    • Layout rund um Pasing verändert
    • Farbgebung der S8 und S20 angepasst
  • 2010

    • U3 fährt jetzt bis Moosach
    • DB Logos für Fenverkehr ersetzt durch einheitliches Zug-Symbol für alle Regional- und Fernzüge
    • Olympia-Einkaufszentrum steht nun ausgeschrieben da, statt dem Kürzel OEZ
  • 2011

    • Neue Verstärkerlinie U7
    • Logo für Regionalverkehr umgestaltet
    • Logo für die BMW-Welt hinzugefügt
    • Neues Messe-Logo
  • 2012

    • Haltepunkt Freiham voraussichtlich September 2013
    • Ammersee etwas nach Süden verschoben
    • Daglfing jetzt mit P+R Symbol
    • Symbol für den Regional- und Fernzughalt etwas überarbeitet