Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SBM-Azubis.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Eignungstest & Bahnarzt

Informationen und Tipps zur Eingangsuntersuchung.


Die letzten großen Hürden im Bewerbungsprozess bei der Bahn sind der Eignungstest und der Bahnarzt.

Der Termin

Nach einem erfolgreichen Auswahltag und der schriftlichen Bestätigung bekommst du Post vom GesundheitsService der Bahn, in der dir ein Termin zum Eignungstest und der Untersuchung beim Bahnarzt vorgeschlagen wird. Beides findet übrigens in der Regel an einem Tag statt.
Solltest du von weiter her anreisen, so kannst du diese Untersuchung auch in anderen Städten wie z.B. in Leipzig oder Berlin machen. Für die Anreise per Bahn bekommst du natürlich vorher kostenlos eine Fahrkarte.

Was passiert beim Bahnarzt?

Die Eingangsuntersuchung ist nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern auch für den Arbeitgeber die Sicherheit, dass du fit genug für die Ausbildung bist.
Keine Sorge, es ist keine Ganzkörperuntersuchung à la Musterung. Es gibt also kein „machen Sie sich mal frei“ oder „jetzt bitte husten“. Du musst auch nicht besonders sportlich sein und keinen Fitnesstest ablegen.

Im Vordergrund stehen viel eher der Seh- und Hörtest. Beim Sehtest wird nicht nur deine Sehschärfe (mit oder ohne Sehhilfe) geprüft sondern auch getestet, ob du eventuell eine Rot-Grün-Sehschwäche hast. Diese ist bei der Bahn ein absolutes „no go“. Bitte prüfe bereits vor deiner Bewerbung, ob du eventuell daran leidest.
Den Hörtest hat sicher jeder schon einmal gemacht: Kopfhörer auf und beim Piepen Taste drücken. Hinzu kommt noch eine medizinische Befragung nach eventuellen schweren Erkrankungen und eine Urin- und Blutprobe für einen Drogentest. Denn Drogengebrauch wird bei der Bahn nicht toleriert! Einige müssen eventuell noch zum EKG oder je nach Krankengeschichte besondere Unterlagen nachreichen.

Der Eignungstest

Die Bahn prüft nicht nur deine gesundheitliche Eignung, sondern auch ein deine Leistungsfähigkeit. Hierzu dient der Eignungstest. Dabei musst du mehrere Übungen absolvieren. Diese dauern zusammen ca. 2 Stunden. Dabei geht’s vor allem um:

  • Aufmerksamkeit
  • Reaktionsleistung
  • Mathematisches, logisches und praktisches Denken.
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Gedächtnis
  • Handgeschicklichkeit

Der Großteil der Tests findet am PC statt. PC-Kenntnisse brauchst du dafür jedoch nicht. So wird zum Beispiel die Handgeschicklichkeit an einem PC mit Pedalen und Tasten getestet. Diese musst du anhand der gegebenen Aufgabenstellung mehr oder wenig schnell abwechselnd bedienen.

Natürlich können wir dir keine weiteren Details verraten, aber ein paar Tipps können wir dir schon geben:

  • Sei ausgeschlafen und gehe rechtzeitig los, damit du nicht hetzen musst.
  • Schau dir vorher nochmal den Dreisatz an. Ein, zwei Übungsaufgaben zu Hause geben dir mehr Selbstsicherheit.
  • Einen Taschenrechner darfst du nicht verwenden, aber etwas zum Schreiben wirst du brauchen.
  • Etwas Kleines zum Essen (Schokoriegel) ist für zwischendurch ganz gut und packe dir auf jeden Fall etwas zum Trinken ein.

Beim Test:

  • Lass dich nicht hetzen und aus dem Konzept bringen. Wenn du nicht fertig wirst oder einen Fehler machst, ist das keineswegs dramatisch.
  • Beiße dich nicht an Fragen fest. Kommst du nicht auf die Lösung, dann überspringe diese Frage und beantworte erst leichtere.

Um den Eignungstest zu bestehen, brauchst du keine volle Punktzahl. Wenn du diesen Test nicht bestehst, musst du leider ein Jahr warten, bis du ihn wieder machen darfst.